Fiedels Bildergalerie

Falls jemand nicht in den Galerien zu sehen sein möchte, dann kontaktiert mich bitte. Achtung ! Wenn Ihr Kommentare schreiben möchtet, dann registriert euch bitte in der Galerie. Vielen Dank.


Startseite Kontakt Registrieren Anmelden
Bilder löschen lassen Albenliste Neueste Uploads Neueste Kommentare Am meisten angesehen Am besten bewertet Meine Favoriten Nach Datum Suche
Galerie > AIDS-Hilfe Lausitz e.V. - Aktionen und Veranstaltungen

08.09.2012 - 10. Tag der Vereine im Spreeauenpark Cottbus


IMG_3704_prot.JPG

In diesem Jahr feierte der "Tag der Vereine" sein 10-jähriges Bestehen im Spreeauenpark Cottbus. Auf den Wiesen tummelten sich etwa 120 Vereine, die an diesem Tag im großen Stil Öffentlichkeitsarbeit leisteten. Hier war für jeden Besucher etwas dabei. Ab 12 Uhr zog es die ersten Familien in den bunten Park. Mit Musik, Tanz, Gesang und einem breiten Angebot zum Mitmachen, Gestalten und Spaß haben, kam keine Langeweile auf.
Text: www.aids-hilfe-lausitz.de - Fotos: Stefan Fiedler

38 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 236 mal aufgerufen

12.09.2009 - 7. Tag der Vereine im Spreeauenpark Cottbus


IMG_8813_prot.jpg

Für den AIDS-Hilfe Lausitz e.V. war der 7. Tag der Vereine im Spreeauenpark ein ganz besonderer Anlass um Flagge zu zeigen. Der Verein aus Cottbus war an diesem sonnigen Samstag seiner Zielgruppe besonders nahe. In den grünen Park kamen Eltern, Singles, frisch Verliebte und Familien mit ihren Kindern. Auch ältere Menschen zog es bei spätsommerlichen Temperaturen in die bunt dekorierte Vereinslandschaft.
Der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. war gut sichtbar entlang der Laufmeile aufgestellt.
Zur Unterstützung hatte sich das Präventionsteam Renate, Katrin und Kathrin die ehrenamtliche Repräsentantin Miss Cherry Moonlight eingeladen. Die Drag Queen sorgte für Aufmerksamkeit und verteilte gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern neben Postkärtchen und Vereinsflyern, die Einladungen zum nächsten Kooperationsevent der AIDS-Hilfe Lausitz - „Gretchen Reloaded“.
Die große Dame steckte den vorbeilaufenden Besuchern Rote Schleifen an.
Hier und da klimperte oder raschelte Spendengeld. Geld, das für den Verein überlebensnotwendig ist. Vereinsfotograf Fiedel sorgte für traumhafte Erinnerungen an einen Tag voller Anstrengungen, neuer Kontakte und guter Gespräche. Für den Verein ergaben sich im Hinblick auf den „WELT-AIDS-TAG in Brandenburg“ Chancen für ein kooperatives Zusammenwirken mit Vereinen aus Cottbus.
FAZIT: Wir freuen uns auf den nächsten Tag der Vereine. Neue Freundinnen und Freunde haben wir gewinnen können, die es 2010 wiederzusehen gilt. (Quelle: www.aids-hilfe-lausitz.de)

95 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 201 mal aufgerufen

06.09.2009 - Eröffnungsveranstaltung - 10. LesBiSchwule Tour in Potsdam


IMG_8774_prot.jpg

Unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg Frau Dagmar Ziegler startete am 06. September die 10. LesBiSchwule Tour in Potsdam. Die Antidiskriminierungskampagne ist seit nunmehr 10 Jahren in Brandenburg unterwegs, um aufzuklären, zu beraten und für Akzeptanz TransLesBiSchwuler Lebenswelten zu werben. Die Gastgeber, der Verband AndersARTiG e.V. und das Jugendnetzwerk Lambda verwöhnten ihre Besucher im Begegnungszentrum des AndersARTiG e.V. in der Gutenbergstr. 63. Die Heimstätte vieler Lesben, Schwulen und Transgender war bunt hergerichtet und Livemusik aus den goldenen Zwanzigern vom Klavier machte das gemeinsame Kaffeetrinken mit köstlichem Kuchen zu einem Fest.
Gegen 17:00 Uhr versammelten sich die Anwesenden mit bunten Luftballons in den Regenbogenfarben. Der folgende Stadtspaziergang sorgte für interessierte Blicke neugieriger Passanten. Angeführt von der Repräsentantin des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. Miss Cherry Moonlight zogen die TeilnehmerInnen durch die Landeshauptstadt und versammelten sich am Platz vor dem Brandenburger Tor.
Die Percussiongruppe des Albert Schweizer Gymnasiums aus Neukölln trommelte zum Auftakt und kurzerhand war der Platz von interessierten Schaulustigen gefüllt. Miss Cherry Moonlight führte durch die Veranstaltung und verzauberte charmant lächelnd die angereisten Gäste. Herr Staatssekretär Alba eröffnete mit den Grüßen der Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie die Veranstaltung, gefolgt von Ilona Müller, der Beigeordneten für Soziales der Stadt Potsdam in Vertretung für den Oberbürgermeister Jan Jacobs.
Aus Berlin war die Transgruppe Sonnenschein angereist und sorgte für tosenden Applaus mit „Lady Marmelade“ und „Perhaps, Perhaps, Perhaps“. Die Darbietung der Trashtransen fand ihren krönenden Abschluss mit dem „Phantom der Oper“ und „Timewarp“.
Mit einer Checkübergabe in Höhe von 500 Euro an die Geschäftsführerin der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule Belange, Gabriele Kerntopf verbreitete Harald Petzold, Bundeskandidat – die Linke, frohe Stimmung. Elisabeth Schroedter, Abgeordnete des Europaparlaments / Die Grünen betonte die wichtige Arbeit, die hier geleistet würde und überreichte feierlich Druckmaterial zur Unterstützung der Kampagnenarbeit.
Der bekannte Komiker, Moderator und Drehbuchautor Thomas Herrmanns betonte die Wichtigkeit der Antidiskriminierungsarbeit und forderte auf, Farbe zu bekennen. Er lobte das Engagement der Beteiligten und wünschte dem Tourteam gutes Gelingen. Begeistert ließen die Gäste ihre Luftballons gen Himmel steigen.

282 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 270 mal aufgerufen

01.09.2009 - Reminders Day - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. gedenkt der Opfer von HIV und AIDS


IMG_8205_prot.jpg

Am 01. September gedachte der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. den Opfern von HIV und AIDS. Die anteilnehmenden Besucher zogen vom Blechen Carré von der Karl-Liebknecht-Str. zur Schlosskirche und von dort aus weiter über den Altmarkt. Mit einem dumpfen Trommelschlag verschaffte sich der Verein bei seinem Trauermarsch Aufmerksamkeit. Eine schwarze Urne wurde auf Händen getragen um an die in Deutschland im letzten Jahr verstorbenen 650 Menschen zu erinnern.
Das rege Treiben der Stadtpromenade und freudiges Gelächter der „Strassencafés“ verstummte. Interessiert betrachteten die Passanten den stillen kerzenlichterfüllten Umzug. „Anteilnehmendes Nicken vorüberziehender Bürgerinnen und Bürger ist eine wertvolle Geste“, sagte Renate Müller, die Vorstandsvorsitzende. „Mit knapp 20 Teilnehmern konnten wir für Aufmerksamkeit sorgen. Für uns ist es wichtig, den Reminders Day bekannter zu machen. Jahr um Jahr wird es gelingen, den Opfern mit größerer Anteilnahme zu gedenken. Vielleicht haben wir eines Tages 200 Menschen zum Opfergedenken auf den Straßen. Wir sind guter Hoffnung“.
Vorbeiziehenden Passanten reichte die Repräsentantin des Vereins Miss Cherry Moonlight eine rote Schleife. „Damit sie uns nicht vergessen!“, so die große Drag Queen.
Die Urne wurde freundlich bereitgestellt vom Bestattungshaus Forst D. Menzel GmbH - Alexanderstraße 11 - 03149 Forst (Lausitz)
Der Umzug wurde vom Trommler Robbie Häntzschel angeführt. Vielen Dank.

45 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 208 mal aufgerufen

27.06.2009 - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. beim 31. Christopher Street Day in Berlin


IMG_5507_prot.jpg

AIDS-Hilfe Lausitz e.V. läuft mit
CSD Berlin „Stück für Stück ins Homo-Glück - Alle Rechte für Alle! “
Wenn U-Bahnhöfe und S-Bahnen in Richtung Kurfürstendamm aus den Nähten platzen, wenn Banner und Regenbogenfahnen geschwungen werden und die Jungs und Mädels in knappen Teilen und bunten Kostümen unterwegs sind, dann ist CSD-Time in Berlin. 550.000 Schwule, Lesben, Bi- und Heterosexuelle, sowie Transgender zog es am 27. Juni ins Getümmel. Bunte Wagen mit wummernden Boxen und tanzenden Menschen begleiteten die Fußgruppen in Richtung Siegessäule.
Der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. war in diesem Jahr mit am Start. Hinter dem BVG – Bus hatten sich die Lausitzer eingereiht und trugen das Vereinsbanner, dicht gefolgt vom gezogenen Storchen-Maskottchen und den stöckelnden Drag Queens Miss Cherry Moonlight und Rosa Isma Sogrotesque. Das Vereinsteam verteilte fleißig Flyer und Postkarten. „Wir wollen den Verein bekannter machen und gleichzeitig für unsere Arbeit werben“, so Renate Müller, die Vorstandsvorsitzende. Sie zog kräftig den mit Material und Verpflegung beladenen Bollerwagen. Der darauf montierte Storch, ein Symbol des Vereins, der gleichzeitig für das Leben und die Freiheit steht, war ein begehrtes Fotoobjekt. „HIV macht vor keinem Halt, daher sind der Vereinsauftritt und die Arbeit vielschichtig. Hier laufen die Heteros des Vereins mit den Lesben, Bisexuellen, Schwulen und Drag Queens gemeinsam. Ich hoffe im nächsten Jahr hat der Verein aus Cottbus noch mehr Mitglieder, die engagiert auf dem CSD Berlin Flagge zeigen“, so die ehrenamtliche Repräsentantin der Vereins Miss Cherry Moonlight.
Bis zur Siegessäule begleitete der Bollerwagen aus der Lausitz mit dem Storchenteam die Parade des 31. Christopher Street Day. Dort ging dann die eigentliche Party los. Bis spät in die Nacht hinein feierten tausende Menschen miteinander.
Für den AIDS-Hilfe Lausitz e.V. hat sich der Weg nach Berlin gelohnt, denn neben Spendengeldern sind auch neue Kontakte entstanden, die das zukünftige Arbeiten des Vereins stützen werden.
(Text: Christian Müller / Presse - Fotos: Stefan Fiedler / AHL)

91 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 209 mal aufgerufen

25.04.2009 - 1. CSD Cottbus - Party im Glad-House


IMG_1764_prot.jpg

Hier findet Ihr die Bilder der 1. CSD-Party des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. anlässlich des 1. CSD Cottbus. Es gab Travestie aus Berlin, die Schwestern vom Orden der Perpetuellen Indulgenz waren zu Gast sowie Miss Cherry Moonlight und Rosa Isma Sogrotesque, Kampagnenleute von www.iwwit.de, Die Linke, die Schwulenberatung Berlin, die fantastische Rosenstolzshow mit Vivien samt tollem Gefolge und einer fette Party mit DJ Scampi im großem Saal, sowie mit Tom Expeckter und seiner Karaoke-Show im kleinen Saal. Viel Spass beim Anschauen...
Fotos: Stefan Fiedler

247 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 290 mal aufgerufen

25.04.2009 - 1. CSD Cottbus - Regenbogenflaggenhissung und CSD-Demo


IMG_1476_prot.jpg

Regenbogenflaggenhissung auf dem Dach des Cottbuser Rathauses anlässlich des 1. CSD Cottbus mit anschließendem Marsch zum Glad-House zur CSD-Party.
Fotos: Stefan Fiedler

48 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 198 mal aufgerufen

20.12.2008 - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. beim Treff der "Forster Jungs" im "Red Star" in Forst


IMG_0866_prot.jpg

Auf Anfrage der "Forster Jungs", welche sich bei Gayromeo (Clubprofil: Forster_Jungs) gegründet haben, wurde das Präventions- und Informationsteam des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. in das "Red Star" nach Forst Lausitz zum dort stattfindenden Stammtisch eingeladen.
Dort konnten sich die Clubmitglieder in weihnachtlicher Atmosphäre über die neue IWWIT-Kampagne sowie über die Gefahren von HIV und AIDS informieren. Natürlich brachten auch private Gespräche Klärungen zu noch offenen Fragen... Die gesamte Aktion wurde wohlwollend und sehr interessiert angenommen.
Abgerundet wurde der Abend durch Travestie- und Stripeinlagen sowie einem Weihnachtsmann, organisiert von den Forster Jungs.

74 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 213 mal aufgerufen

29.11.2008 - 1. WELT-AIDS-TAG Brandenburg 2008 im Lausitzpark Cottbus


IMG_0846_prot.jpg

Cottbus lebte Partnerschaften am Samstag, den 29. November 2008.
Vereine, Aktionspartner und Künstler präsentierten ein bunt gemischtes Familienevent mit Bastelstraße, Kinderschminken, Themenständen und einem riesigen Bühnenprogramm rund um den 1. WELT-AIDS-TAG Brandenburg. Das Thema HIV und AIDS stand im Rampenlicht in Mitten des Einkaufszentrums „Lausitz Park“. Groß und Klein, Jung und Alt wurden Bestandteil des ersten Beteiligungsprojektes der AIDS-Hilfe Lausitz und des GayRadio1. Vielfalt tobte durch das Center und vielfältig war das 10-Stunden-Bühnen-
Programm. Ob Salsa-Club, Jazzgesang oder Jumpstyle; hier war für jeden etwas dabei. Man vereinte die Kräfte für eine gute Sache; für zukünftige Projekte des AIDS-Hilfe Lausitz e.V., für ein Sichtbarmachen von HIV und AIDS.
Alle Künstlerinnen und Künstler stiegen kostenfrei auf die Bühne gegenüber von C&A und zeigten ihr Können im Rampenlicht zwischen Plakaten der bundesweiten Kampagne „Ich weiss, was ich tu“ und roten Schleifen. Neben glasklarem Gesang mit Gänsehautgarantie und Tanz zum mit-swingen, holten die Moderatoren Ted Baxter, Ron Schulz und Miss Cherry Moonlight die Partner des Tages zu kleinen Talkrunden auf die Bühne.
Die Schüler und Schülerinnen der Medizinischen Schule aus Cottbus berichteten über ihr Video - Schulprojekt für den 1. WELT-AIDS-TAG Brandenburg. Wie es am Unfallort in Sachen HIV und AIDS zugeht, erklärten die freiwilligen Helfer der Gubener Feuerwehr. Das Team „HIV im Dialog“ gab Einblicke in die Präventionsgedanken und Rollenmodell Harry der „Ich weiß was ich tu“ - Kampagne verriet dem Publikum mehr zu den Gedanken rund um die bundesweiten Bemühungen in Sachen sexuell übertragbarer Krankheiten, HIV und AIDS. Steffen Reiche (SPD, MdB) stützte die Energien der ehrenamtlichen Akteure und informierte sich live vor Ort am Stand der AIDS-Hilfe Lausitz über die aktuellen Pläne, Probleme und Entwicklungen des seit Mai 2007 bestehenden Vereins. Hier stand auch Martin Eiser, Mitglied des Vorstandes der AIDS-Hilfe Potsdam, der für den 1. WELT-AIDS-TAG Brandenburg nach Cottbus gekommen war um zu unterstützen und über die Projektarbeit der Potsdamer AIDS-Hilfe zu berichten. Mit einem Einkaufswagen fuhr Carsten Bock, Vorstand der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Tolerantes Brandenburg Katte e.V. vor und übergab Renate Müller, Vorstandsvorsitzende des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. feierlich den Wageninhalt. Flyer für die AIDS-Hilfe Lausitz, ein Geschenk, was die frisch gewählte Amtsträgerin mit einem freudigen Händeschütteln gern entgegennahm. „In schweren Zeiten, wo das Geld knapp ist, freuen wir uns sehr über solche Weihnachtsgeschenke“, so die Vorsitzende. Am anderen Ende des Aktionsflures wurde aufgetafelt, Sachpreise türmten sich und die Tombolatrommel war mit Losen gut gefüllt. Zahlreiche Firmen und Privatpersonen haben den Verein mit wertvollen Sachpreisen unterstützt. Nebenan klapperten die Spendendosen, denn Geld wurde von den Ehrenamtlern gesammelt um zukünftige Projekte finanzieren zu können. Auf der Bühne verzauberte El Carlos die Gäste des Centers mit lateinamerikanischem Flair, der "Salsa Club" gab Tanzunterricht und animierte zum Mitmachen. Marcus Mundus aus Dresden ließ gefühlvollen Soul und Jazz ins Publikum schweben; hier stand kaum ein Fuß still. Sichtlich ergriffen lauschten die stehengebliebenen Adventsbummler. Miss Ginjer päsentierte ihr Berliner Travestieprogramm und hatte Tina Turner, Cher und andere Künstlerinnen im Koffer dabei. Zum ersten Mal standen die Jungs der Jumpstyle Crew Cottbus auf der Bühne und das nicht allein. Eine Premiere jagte die nächste. So hat die 5-Mann-Band a.k.pella den Sound zu rhythmischen Scooter-Beats kreiert. Alles ohne Instrumente und die Crew tanzte sich die Seele aus dem Leib. Das Bandprogramm gipfelte mit einer Gänsehaut-Gesangseinlage von Anne-Susan Günther, wo kein Auge trocken blieb. Zur Rosenstolz-Cover-Show hüpfte der Puls im Takt der Musik und stimmengewaltige Energien fesselten das Publikum. Mit tobendem Applaus verabschiedeten die Besucher Sängerin Vivien und ihr Team.
Alles in allem ein gelungener Auftakt für zukünftige Projekte rund um den 1. WELT-AIDS-TAG Brandenburg.
Dennoch stellt sich die Frage: Sind wir in Cottbus angekommen? Nein, nicht ganz, denn leider hat das brandenburgweite Projekt seitens der Stadt Cottbus, bis auf Steffen Reiche (SPD, MdB) keine Interessierten aus der Verwaltung oder der Politik gezogen. Im Lausitz Park wurde ein Projekt gestemmt, das auf ehrenamtlicher Basis das Händeschütteln verdient hätte. Wo war die Stadt Cottbus, wo die Zugehörigkeit zu einem so wichtigen Thema? Die Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Frank Szymanski war ein erster wohlwollender Schritt. Die Beteiligung seitens ehrenamtlicher Helfer und Vereine wurde gelebt, die Beteiligung seitens der Stadt und Ämter von Cottbus steckt noch in den Kinderschuhen. Der 1. WELT-AIDS-TAG Brandenburg 2008, ein Projekt GEMEINSAM gegen AIDS.
(Text: Christian Müller / Pressearbeit)

257 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 253 mal aufgerufen

18.10.2008 - "Nacht der kreativen Köpfe" - AIDS-Hilfe Lausitz vor Ort im Glad-House Cottbus


IMG_0112_prot.jpg

junges Gemüse?… war nicht nur Samstagnacht in Cottbus unterwegs.
Der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. präsentierte sich und einige HIV Kampagnen, darunter auch die „Gemüse“ – Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Jugendkulturzentrum Glad-House. Die einen finden die Bilder mit Birnen, Bananen und Erdbeere eher witzig, anderen war der ernste Charakter in Sachen HIV und Aids wichtig. Die Botschaft, beim Sex das Kondom nicht zu vergessen, wurde bei Interviews vor laufender Kamera hinterfragt. Spannende Gespräche haben die Ehrenamtlichen des Cottbuser Vereins führen dürfen. Die Spendendosen klapperte hier und da. Man suchte nach Partnern, die zum WELT-AIDS-TAG mit Spenden oder Sachpreisen unterstützen möchte.
Zum neu eröffneten Carl-Blechen-Carré zog das Präventionsteam kurz nach Mitternacht. Miss Cherry Moonlight, die Repräsentantin des Vereins sorgte für interessierte Blicke. Mit Umhängetaschen der neuen IWWIT-Kampagne („Ich weiß, was ich tu“) und brandneuen „Mitgebseln“ leuchteten die Lausitzer schon von Weitem.

71 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 203 mal aufgerufen

01.09.2008 - Reminders Day - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. gedenkt der Opfer von HIV und AIDS


IMG_8965_prot.jpg

01.09.2008 - "Reminders Day" in Cottbus
AIDS-Hilfe Lausitz erinnert an die Opfer von HIV & AIDS
Erinnerungen im Regen…
Blass und kalt wirkt die Cottbuser Schlosskirche. Der Regen plätschert gegen die Fassade und kaum ein Fußgänger ist auf der beliebten „Sprem - Bummelstrecke“ unterwegs. Bewusst hat der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. diesen Standort gewählt, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Die bekannte Cottbuser Fußgängerzone zieht vorbei an kleinen Geschäften und ist gut bestückt mit Cafés, die zum Verweilen einladen. Ein guter Ort, um gesehen zu werden. Die Fußgängerzone ist fast menschenleer. Irgendwo hört man einen Straßenspieler klimpern. Oliver Ott, (damaliger) Vorstandsvorsitzender des Cottbuser Vereins, blickt suchend auf die große Turmuhr. Es werden Gäste erwartet und er hofft auf interessierte Bürger der Stadt Cottbus. Ein kleiner Tisch wird dekoriert, die ersten Kerzen aus dem Auto geholt und schützend dort hingestellt, wo der Regen keinen Schaden anrichten kann. Fleißig werkeln die Ehrenamtler der AIDS-Hilfe, um den kleinen Präventionsstand zu dekorieren. Die Kostüme der beiden Engel und der laufenden AIDS-Schleife werden letztmalig in Form gebraucht. Alles ist perfekt, nur der Regen passt nicht in das Konzept. „Genau das richtige Wetter für einen Reminders Day“ - Miss Cherry Moonlight lächelt in die laufende Kamera und deutet auf den grauen Himmel. Die ehrenamtliche Repräsentantin und „Drag Queen“ der AIDS-Hilfe Lausitz schaut misstrauisch gen Himmel und hält den Regenschirm fest in der Hand. Ganz in rot gekleidet ist sie eine Zierde des Vereins, die von weitem leuchtet. „Wir wollen an die Opfer von HIV und AIDS erinnern, die an der tödlichen Krankheit gestorben sind“, erklärt Oliver einem Journalisten der örtlichen Presse, Lausitzer Rundschau. „Unser Stand, die niedergelegten Blumen und Kerzen zeigen symbolisch die Verbundenheit - wir kämpfen gemeinsam gegen AIDS. Der Verein ist heute hier, um den Menschen der Stadt Cottbus zu zeigen, dass Hinschauen wichtig ist. Wir haben mit mehr interessierten Bürgern gerechnet, trotz des schlechten Wetters.“ Der Vorstandsvorsitzende ist ungeachtet der geringen Beteiligung der Cottbuser guter Dinge, denn einige Partner des Vereins zeigen Solidarität und machen Mut. „Wir haben auch klein angefangen“, meint Cornelia Gubela von der AIDS-Hilfe Potsdam. Dieter Herrmann und Martin Eiser stehen neben ihr. Beide berichteten von ihren Erfahrungen mit der Präventionsarbeit. Frau Dr. Martina Münch (Landtagsabgeordnete der SPD) war auch der Einladung gefolgt und spricht mit den Gästen und Ehrenamtlichen über HIV/AIDS und die Arbeit im Verein. Frau Klinke (Ausbilderin am Carl Thiem Klinikum) sowie Frau Würzburg vom Fachbereich Gesundheit der Stadt Cottbus zeigen großes Interesse, bei zukünftigen Projekten, je nach Möglichkeit, unterstützende Hilfe zu geben. Gemeinsam stellt man Kerzen auf, um ein Zeichen setzen, um symbolisch zu erinnern. Vorstandsmitglied René Schulz denkt an den kommenden Aktionstag der AIDS-Hilfe Lausitz im Winter und meint: „Wir würden uns freuen, wenn zum WELT-AIDS-TAG am 01.12.2008 viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt Cottbus, den Verein unterstützen würden. Kommen Sie mit uns ins Gespräch, zeigen Sie Ihr Interesse am Thema HIV/AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten, es gibt nichts, wovor es wegzulaufen gilt. Es sind zu viele, denen wir nicht mehr helfen können. Wegen ihnen waren wir heute hier, in Cottbus.“ (Text: Christian Müller / Pressearbeit - Fotos: Stefan Fiedler)

38 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 206 mal aufgerufen

28.06.2008 - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. beim 30. Christopher Street Day in Berlin


IMG_8149_prot.jpg

Was für ein Massenauflauf, der 30. Geburtstag des CSD Berlin zog tausende Menschen auf Berlins Straßen. Die Hauptstadt war außerhalb, wie leer gefegt – kein Wunder, denn alle Welt tummelte sich auf der Parade zur Siegessäule. Am 28. Juni 1969 begann alles in einer Bar namens Stonewall Inn im Stadtteil Green Village in New York City. Der legendäre Stonewall - Aufstand richtete sich gegen die diskriminierenden Polizeirazzien; die Lesben – und Schwulenbewegung ward geboren. Bis zum heutigen Tage gehen die Menschen in Berlin am 28. Juni auf die Straße um für die Rechte der Transgender, Lesben und Schwulen zu kämpfen. Mittlerweile hat die Bewegung Kultstatus; aus aller Welt kommen die Touristen um am bunten Spektakel teilzunehmen. Die AIDS-Hilfe Lausitz war vor Ort, um ein Teil dieser riesigen Bewegung zu sein. Mit Kondomen und Flyern bewaffnet, liefen Stefan (Fiedel78) und Miss Cherry Moonlight zwischen bunten Wagen und tanzenden Touristen sowie zahlreichen Schaulustigen, um den kleinen Verein bekannter zu machen. „Wir haben heute ein ganz besonderes Ziel“, so die ehrenamtliche Repräsentantin des Vereins. „wir möchten Chicago Rose treffen, die mit engagierten Transparentträgern im Zeichen der Menschenrechte für Amnesty International MERSI (Menschenrechte und sexuelle Identität) läuft, um für diese Aktion Flagge zu zeigen. Wir haben Chicago Rose erstmals beim Lesbisch- schwulen Stadtfest in Berlin getroffen, eine fantastische und sehr engagierte Frau.“ „Auf der einen Seite bin ich froh, auf der anderen auch sehr enttäuscht“, so Chicago. Sie hatte im Vorfeld mehrfach aufgerufen für Amnesty International mitzulaufen, doch die Resonanz war echt gering. „Viele sehen den CSD als ewig witzige Spaßveranstaltung – wir wollen Blut zeigen, damit die Menschen endlich wach werden“ An ihr klirren die Ketten, sie wird von einem Uniformträger geführt, an ihrem Handgelenk baumelt symbolisch eine Handschelle. „Hass Du was dagegen“, so das diesjährige Motto des CSD. Die Worte sollen das verdeutlichen, wofür einige Laufgruppen bewusst angetreten waren. Angst, Terror und Diskriminierung sind nach wie vor Themen des Alltages bei Lesben, Transgendern und Schwulen. Diese sind Zielgruppen, die mit Übergriffen, Beschimpfungen und Gewalt konfrontiert sind. Auch Tatjana Taft loderte feurig für das CSD Thema. Wir waren froh, mit ihr einige Fotos machen zu dürfen. „Diese Frau wollten wir schon immer mal treffen“, meinte Stefan, der beherzt auf den Auslöser seiner Kamera drückte und die Tour auf zahlreichen Fotos festhielt. „Unsere Reise begann am Potsdamer Platz und endete an der Siegessäule, wir sind die Strecke mehrmals gelaufen um zahlreiche Leute zu treffen und unsere Flyer und Kondome zu verteilen“, so Miss Cherry Moonlight. „Der Tag war ein Erfolg auf ganzer Linie.“

54 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 216 mal aufgerufen

21.06.2008 - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. beim 16. Lesbisch-schwulen Stadtfest in Berlin


IMG_7903_prot.jpg

„Gut Frühstücken und einen starken Kaffee im Blut“, hieß die Devise des Tourenteams der AIDS-Hilfe am 21. Juni `08, denn ein langer und harter Tag stand vor unseren Gesandten aus der Lausitz. Auf dem Plan stand der Besuch des Stadtfestes rund um den Nollendorfplatz in Berlin. Hier waren die 6 Stadtfestwelten, Radio-, Sport-, Reise- und Filmwelt vertreten. Nicht zu vergessen, die Politik- und Aidswelt. Auf 5 Bühnen sollten zahlreiche Attraktionen wirklich sehenswert werden. Kaum angekommen, stürzten sich Mandy, Denny, Stefan und Miss Cherry Moonlight in die Massen. „Kontakte, Kontakte, Kontakte Mädels…“, so die ehrenamtliche Drag Queen Repräsentantin des jungen Vereins. Das rot schimmernde Aushängeschild aus Cottbus zog zahlreiche Blicke auf sich und interessiert beäugten die Standvertreter und Gäste die rothaarige Schärpen – Trägerin. Ein Augenzwinkern, ein Lächeln und liebevolle Worte sollen Berührungsängste mit dem Thema HIV/AIDS mildern. „Wer sich der Prävention rund um die Immunschwächekrankheit verschreibt und damit in die Öffentlichkeit geht, ist anteilig dafür verantwortlich, wie die Menschen unsere Botschaft wahrnehmen“, meint Stefan, der das Team durch seinen geübten Blick als Fotograph des Vereins unterstützt. Sein Job an diesem Tag: wunderbare Erinnerungen schaffen, die er dann auf der Homepage unter www.aids-hilfe-lausitz.de für die ganze Welt zugänglich machen wird. „Wir sind Teil einer riesigen Aufklärungskampagne, die sich durch die Generationen bewegt. Gerade in der Lausitz und speziell in Cottbus nehmen wir einen Bedarf an Aufklärung wahr, der uns anfänglich echt schockiert hat. Ich will dafür sorgen, dass Licht ins Dunkel kommt, gerade in der Jugendszene und dafür sind wir da.“ Die ganz im weißen Outfit lächelnde, ist Mandy, die sich mit ihren Erfahrungen aus „alten“ Vereinsaktivitäten speziell in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einbringt. Zwischen zahlreichen Ständen tummelte sich alles, was Gefallen an dem bunten und schrillen Stadtfest fand. Alles und jedermann/frau waren vertreten, um Teil dieser riesigen Welt zwischen den Welten zu sein.

85 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 226 mal aufgerufen

24.05.2008 - 1 Jahr AIDS-Hilfe Lausitz e.V. - Geburtstagsparty mit DJ SkyVader


IMG_6822_prot.jpg

AIDS-Hilfe Lausitz e.V. - die 1. Geburtstagsfeier
Ein Storch zeigt Bein…
…und nicht nur das. Die AIDS-Hilfe Lausitz feierte am Samstag, den 24. Mai ihren ersten Geburtstag. Eine Party mitten in Cottbus im ganz anderen Stil. Es wurden keine Kosten und Mühe gescheut, den Lausitzern ganz besondere Schmankerl zu servieren. „Unser Ansatz“, so Miss Cherry Moonlight, die Moderatorin und ehrenamtliche Drag Queen Repräsentantin des jungen Vereins, „keine normale Geburtstagsfete – hier soll jeder auf seine Kosten kommen können, das Thema gehe schließlich alle an.“
Organisiert, geplant und gebangt hat das Organisationsteam schon seit Wochen. Es waren zahlreiche Gäste geladen, darunter auch Oberbürgermeister Frank Szymanksi und Personen aus der Verwaltung, der lokalen Presse und von Vereinen. Im gemütlichen Café Bar Restaurant „Relaxxx“ in der Bahnhofstraße 49 sollte das Thema HIV und AIDS reichlich Platz finden. Ganz besonders freute den Cottbuser Vorstandsvorsitzenden Michael Schölzel die Anreise des ersten schwulen Radiosenders aus Potsdam. Die Gayradio1 Moderatoren „Ted Baxter“ und „OCIN“ waren in Begleitung junger Gäste angereist, um der Veranstaltung durch zahlreiche Interviews zu einem „AIDS-Hilfe Lausitz Spezial“ zu verhelfen. Prävention in der Lausitz und die schwule Szene in ganz Brandenburg hört mit.
„Nicht nur Schwule stehen im Fokus des AIDS-Hilfe Teams“, so der stellvertretende Vorsitzende Danny Kauser aus Cottbus. „Wir wollen alle erreichen, jung wie alt, Frau und Mann, ganz egal welche sexuelle Orientierung vorliegt. Die alte Schublade ´nur Schwule werden AIDSkrank´ wollen wir verbannen“.
Zahlreiche Gäste besuchten das AIDS-Hilfe Event und hatten Spaß bei ganz besonderen Showeinlagen und Quizrunden. Höhepunkt des Abends, ein Programm der „Underwearsisters aus der Oberlausitz“. Hier wurde gezeigt, was Frau und Mann trägt, wenn es knisternd erotisch zugeht. Der Laufsteg wurde mit Hüftschwung und sinnlichen Blicken beschritten. Mit Jubel und Applaus tobte das Relaxxx am Ende der Vorstellung – den Gästen hat’s gefallen.
Der Verein darf auf eine gelungene Geburtstagsparty zurückblicken. Es wurden neue Kontakte geknüpft und ein Beitrag geleitstet, das tödliche Thema HIV / AIDS ins Rampenlicht zu stellen.
Für die nächste Geburtstagsparty wünscht sich Kassenwart René Schulz mehr Präsenz der Cottbuser Öffentlichkeit. „Wie kann ein solch wichtiges Thema, so wenige eingeladene Leute aus wichtigen Positionen ziehen? Wir brauchen Eure Unterstützung!“
Text: Christian Müller

209 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 235 mal aufgerufen

08.03.2008 - "AHLausitz - Spendenparty" mit DJ Andreas im "Relaxxx"


IMG_1498_prot.jpg

Zwischen Discokugel, Scheinwerferkegel und rhythmischem Hüftschwung fütterte letzten Samstag das gut gelaunte Partyvolk „Dotty“, das kleine Spendensparschweinchen des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. Tolle Preise wurden bei einer Tombola im „Relaxxx“ (Cafe´-Bar-Restaurant, Bahnhofstr. 49 in Cottbus) verlost. Zahlreiche Gäste waren dem Aufruf des seit Mai 2007 gegründeten Vereins gefolgt, um für einen guten Zweck zu spenden.
Vorstandsvorsitzender Michael Schölzel begleitete Drag Princess „Retisha de la Smer“ um kleine und große Gaben im runden „Dottybauch“ verschwinden zu lassen.
Knapp 200 Euro brachte der Abend; ein voller Erfolg. „Das Geld brauchen wir für zukünftige Präventionsprojekte rund um das Thema HIV und AIDS“, so die elegant auf Highheels stöckelnde Drag Schönheit. „Im letzten Jahr verzeichnete das Robert – Koch Institut bundesweit ca. 3.000 Neuinfektionen“, sagte Schölzel, „jede Infektion, ist eine zu viel!“
Mit lausitzweiten Präventionsprojekten will der Verein engagiert aufklären und beraten. Das Arbeitsteam des Vereins trifft sich monatlich um Projekte und Ideen zu diskutieren.
Mehr dazu unter www.aids-hilfe-lausitz.de

126 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 216 mal aufgerufen

01.12.2007 - Welt-Aids-Tag - Spendenparty des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. im "Relaxxx"


IMG_0229_prot.jpg

Zur Spendenparty kamen viele Leute, welche bereits schon am Info-Stand des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. in der Spree Galerie kräftig Interesse gezeigt haben. Vielen Dank auch für die zahlreichen Spenden.
DJ MONDsuechtig legte wieder supergute Musik bis spät in der Nacht auf. Das steigerte natürlich den Willen, etwas für einen guten Zweck zu spenden...

35 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 198 mal aufgerufen

01.12.2007 - Welt-Aids-Tag - Info-Stand des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. in der Spree Galerie


IMG_0183_prot.jpg

Auf der Cottbuser Shoppingmeile im Herzen der Spree Galerie steppte ordentlich der Bär. Zahlreiche BesucherInnen riskierten einen Blick ins weihnachtliche Getümmel rund um die „spanische Weihnacht“ der Galerie. Mit dabei, der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. mit einem liebevoll dekorierten Stand zum WELT-AIDS-TAG Hier sollte mit Tombolatrommel und Spendenbüchse auf sich aufmerksam gemacht werden. Eine noble Glasvitrine für die zahlreich gesponserten Sachpreise brachte zusätzlich interessierte Blicke. Das ehrenamtliche Team der AIDS-Hilfe setzte eindeutige Zeichen und lockte groß und klein. Mit offenem Mund und großen Augen wurden die beiden Drag Queens „Miss Cherry Moonlight“ und „Retisha de la Smer“ bewundert. So bunt, wie die Welt ist, so bunt und vielseitig wollte man sich auch an diesem Tag präsentieren, so Miss Cherry, Repräsentantin der AIDS-Hilfe Lausitz im Interview mit dem ZDF Fernsehteam. Die hoheitliche Drag Queen räumte mit dem Vorurteil auf, die Immunschwächekrankheit wäre nur ein Thema der Homosexuellen. „…HIV und AIDS geht jeden an, die Krankheit trifft Homosexuelle, Heterosexuelle, Kinder die sich das Virus über die unmöglichsten Wege holen…“ Der Hauptgewinn, eine Blumenbank aus Granit ging an eine rüstige Dame, die Glück beim Losziehen hatte. Gutscheine für einen Friseurbesuch bei „Super Cut“, gingen zahlreich über die „Theke“. Auch Weihnachtssterne, Kugelschreiber verschiedener Firmen oder signierte Bücher der Heron Buchhandlung waren beliebte Gewinne. Über 100 Sachspenden hatte der kleine Verein im Vorfeld zusammengetragen, um zum WELT-AIDS-TAG gut gerüstet zu sein. Von den Drag Queens auf Händen getragen wurden die beiden Spendenschweinchen. Bis zum frühen Morgen sollten die gut „gefüttert“ und dann „geschlachtet“ werden. Rote Schleifen verteilte das junge Team um symbolisch an die Menschen zu erinnern, die von der tödlichen Krankheit betroffen sind. Eine kreativ in Szene gesetzte Pantomime faszinierte das bunt gemischte Besuchervolk und sorgte für zusätzliche Aufmerksamkeit.
Bis 18 Uhr informierten die Helferinnen und Helfer, verteilten Aufklärungsmaterial und Kondome.
Die anschließende Spendenparty im Café Bar Restaurant "Relaxxx", in der Bahnhofstr. 49 mit "DJ Mondsuechtig" brachte zusätzliche Erlöse. Mit knapp 330,00 Euro Spendengeldern, einigen neu gewonnenen Mitgliedern und Fördermitgliedschaften endete der Spendenmarathon im Morgengrauen.
Das AIDS-Hilfe Lausitz Team bedankt sich bei allen Sponsoren, Spendern und aktiven Helferinnen und Helfern.
(Miss Cherry Moonlight & SF / AHLausitz)

78 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 216 mal aufgerufen

03.11.2007 - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. mit einem Infostand bei der Erotikmesse in der Messehalle Cottbus


HPIM0877_prot.jpg

So präsentierten sich die MitgliederInnen des Präventionsteams zwischen Scheinwerferlicht und erotischem Tabledance. Die BesucherInnen aus Cottbus und Umgebung zog es zur diesjährigen Erotik Messe um einfach mal zu gucken, zu shoppen und um sich von der einen oder anderen Showeinlage inspirieren zu lassen. Zeit nahm man sich, um zwischen hübschen Kleidern, sexy Unterwäsche und anderen Lustbarkeiten zu stöbern. Doch nicht nur nackte Haut und stramme Jungs und Mädels konnten bewundert werden. Es gab noch viele andere Stände, wo einem viel geboten wurde. Ob aufwendig gestaltete Aktfotos, traumhafte Parfums oder leckere Weinverkostung - hier zückten einige das Portemonnaie um kleine Schnäppchen zu schlagen. Von Freitag bis Sonntag stand das AHLausitz-Team und verbreitete Frohsinn und Stimmung. Kleine Freundschaften und Standkooperationen wurden geschlossen, um sich gegenseitig bei Laune zu halten. Mit beeindruckten Blicken und Humor wurde die große Drag-Hoheit Miss Cherry Moonlight bereits am Einlass begrüßt. Als ehrenamtliche Repräsentantin des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. stöckelte sie am Samstag Abend durch die Halle um mit kleinen Plaudereien und Charme die Besucher und Standbetreuer zu erfreuen. Klar klapperte das ganze Wochenende der Euro in der Spendendose der AIDS-Hilfe, denn viele BesucherInnen fanden Gefallen an der Teamarbeit der AIDS-Hilfe und waren gern bereit, auch zukünftige Präventionsveranstaltungen mit etwas Kleingeld zu unterstützen.
FAZIT: Eine Aktion mit Erfolg.
(Miss Cherry Moonligtht / AHLausitz)

34 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 189 mal aufgerufen

08.09.2007 - 5. Tag der Vereine im Spreeauenpark - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. vor Ort


IMG_1991_prot.jpg

56 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. September 2012
Album 211 mal aufgerufen

19 Alben auf 1 Seite(n)

Zufallsbilder - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. - Aktionen und Veranstaltungen
IMG_6589_prot.jpg
5 x angesehen
IMG_8563_prot.jpg
4 x angesehen
IMG_1573_prot.jpg
2 x angesehen
IMG_6682_prot.jpg
6 x angesehen
IMG_0064_prot.jpg
3 x angesehen
IMG_0763_prot.jpg
3 x angesehen
IMG_1628_prot.jpg
1 x angesehen
IMG_0964_prot.jpg
7 x angesehen

neueste Dateien - AIDS-Hilfe Lausitz e.V. - Aktionen und Veranstaltungen
IMG_1991_prot.jpg
78 x angesehen30. September 2012
IMG_1988_prot.jpg
79 x angesehen30. September 2012
IMG_1992_prot.jpg
75 x angesehen30. September 2012
IMG_1987_prot.jpg
66 x angesehen30. September 2012
IMG_1984_prot.jpg
67 x angesehen30. September 2012
IMG_1986_prot.jpg
66 x angesehen30. September 2012
IMG_1976_prot.jpg
67 x angesehen30. September 2012
IMG_1980_prot.jpg
66 x angesehen30. September 2012